Wie läuft eine Behandlung ab?

 

  1. Alle neuen Patienten besuchen unsere Chiropraktik Infostunde. Hier erfährst Du, warum die Chiropraktik keine reine Schmerztherapie ist, wie die Behandlung abläuft und was Gesundheit bedeutet. Wir möchten keine Fragen offen lassen, bevor Du Dich für einen neuen Weg entscheidest.
  2. Bei einer chiropraktischen Erstuntersuchung beschäftigen wir uns mit Deiner Geschichte, Deinen Beschwerden und verschiedenen Untersuchungsmethoden, wie z.B. einer allgemeinen körperlichen Untersuchung, einer fokussierten Untersuchung Deiner Wirbelsäule hinsichtlich Beweglichkeit und Fehlstellungen, einer Haltungsanalyse, einem Lungenfunktionstest etc. Im Anschluss wirst Du das erste Mal „justiert“. Wir erklären Dir die Ergebnisse Deiner Untersuchung ausführlich und erarbeiten einen individuellen Behandlungsplan.
  3. Du wirst nach Deinem individuellen Plan in der Regel 2 x wöchentlich justiert. Die Terminvergabe ist unkompliziert und die „Justierungen“ erfolgen im „Open Adjustment“ in entspannter Atmosphäre.
  4. Nach spätestens 12 „Justierungen“ findet eine Zwischenuntersuchung statt. Im Idealfall haben sich sowohl Deine Symptome sowie die Parameter verbessert und Du kannst zur nächsten Behandlungsphase übergehen.
  5. Als Chiropraktoren finden und beseitigen wir nicht nur Fehlstellungen an der Wirbelsäule. Wir verstehen uns auch als Berater für Gesundheit. Um wirklich gesund zu werden und zu bleiben, müssen wir bei uns selbst anfangen. Wie? Sprich uns an. Wir beraten Dich gern.

Dauer der Behandlung

Heilung braucht Zeit. Je länger ein Problem besteht und je stärker die Funktion des Nervensystems eingeschränkt ist, desto länger dauert es, den Körper aus alten Reaktionsmustern zu lösen. Um einen nachhaltigen Effekt zu erreichen, bedarf es Zeit und Wiederholung ähnlich wie beim Sport und bei der Ernährung. Die Chiropraktik dient nicht nur als Behandlungsmethode für akute Krankheitsgeschehen, sie ist auch eine Form der Präventionsmedizin. Wir möchten Dich auf Deinem Weg zur Gesundheit begleiten.

Die drei Phasen der Heilung

Phase I: Du wirst in der Regel 2x / Woche „justiert“. Diese 1. Phase ist die wichtigste Phase. Zunächst wirst Du regelmäßig in kurzen Zeitabständen „justiert“. Die Termine bauen ähnlich wie bei einem Trainingsplan aufeinander auf. Über Jahre erworbene Haltungs- und Bewegungsmuster und daraus entstandene Kompensationsstrategien werden aufgelöst. Du kannst die Heilung mit Übungen unterstützen, die Du zuhause eigenständig durchführst. Je früher sich Deine „Fehlstellungen“ korrigieren lassen, desto eher kann Phase 2 beginnen.

Phase II:Stabilisierungsphase: Du kommst alle 1-2 Wochen zu uns
Die Termine finden in längeren aber regelmäßigen Abständen statt. Dein Körper gewöhnt sich an sein neues Haltungs- und Bewegungsmuster. Dein körperliches und geistiges Wohlbefinden, sowie Deine Haltung und Bewegung sollten sich verbessern. Die „Justierungen“ unterstützen die Regeneration und Stabilisierung von Gelenken, Nerven, Bandscheiben, Muskulatur, Hirnhäuten, Bändern und Sehnen.

Phase III: Erhaltungsphase/Prophylaxe: Du kommst alle 6-8 Wochen zur „Justierung“
Ähnlich wie beim Zahnarzt solltest Du Deinen eigenen Rhythmus für präventive „Justierungen“ finden. Belastungen des Nervensystems werden reduziert, bevor ein Symptom zurückkehrt. Wie lange jede dieser drei Phasen andauert, ist abhängig von Deinem individuellen Krankheitsbild.

Social media & sharing icons powered by UltimatelySocial